Newsletter anmelden

Enzyklika „Laudato si“ – Über die Sorge für das gemeinsame Haus

Die neue Enzyklika des Papstes gibt Anstoß für lebhafte Diskussionen - nicht nur in der Umweltszene, sondern auch und gerade in der Arbeitnehmer- und Sozialbewegung.
Lesen Sie hier Kommentierungen und Einschätzungen unserer Experten. Wichtig sind uns dabei die für die KAB besonders relevanten Themengebiete der Enzyklika.

Zentrale Aussagen der Enzyklika von Papst Franziskus

 Zusammengestellt, kommentiert und mit Ergänzungstexten versehen von Dr. Michael Schäfers

Zur Person: Studium der Sozialwissenschaften, Theologie und Erziehungswissenschaften. Lehraufträge an der Universität Köln und Paderborn. Arbeitsschwerpunkte, Expertisen und Veröffentlichungen u.a. zu Zukunft der Arbeit, Weltwirtschaft und Entwicklung, Verteilungsgerechtigkeit, Sicherung der Sozialsysteme, Verbandspolitik in der Jugend- und Erwachsenenbildung.                                            Michael.Schaefers@kab.de


Am 18. Juni 2015 wurde die Enzyklika „Laudato si“ von Papst Franziskus der Öffentlichkeit vorgestellt. Sie wendet sich nicht nur an gläubige Christen, sondern an alle Menschen und lädt zum Dialog über die drängenden ökologischen Herausforderungen ein - aufgebaut nach dem Dreischritt: Sehen – Urteilen – Handeln. „Laudato si“ ist ein detail- und kennntisreicher und mit vielen Themen und Anregungen gefüllter Text. Um die ganze Fülle der Enzyklika zu erfassen, sei die komplette Lektüre zur eigenen Meinungsbildung empfohlen.

In den u.a. Schriften von KAB-Handels-, Umwelt- und Sozialexperten werden einige in der Enzyklika angesprochenen Themenfelder näher untersucht, die für das Gemeinwohl, die Arbeitnehmerrechte und eine ökologisch und gerecht gestaltete Wirtschaftsweise von Bedeutung sind. Ausgespart werden hier die biblischen und theologischen Ausführungen und Argumentationen der Enzyklika.

 

 

Nach oben

Unsere Nachrichten zum Thema "Kirche"

11. November 2015

Bundesverwaltungsgericht urteilt für den Sonntagsschutz

Der Sonntag bleibt arbeitsfrei.
Das Bundesverwaltungsgericht gab der Klage von ver.di zum Schutz des Sonntags Recht.

"Mit der jetzigen höchstrichterlichen Entscheidung des Bundesver-waltungsgerichts machen die Richter deutlich, dass ein kleines Frühlingsfest mit Torwandschießen ein konstruierter Vorwand ist, und nicht ausreichend ist, um auch am Sonntag in Kasse...weiterlesen

18. Juni 2015

Neue Ethik für soziale Basisbewegungen

Mit der neuen Enzyklika "Laudato si" hat sich Papst Franziskus intensiv dem Verhältnis zwischen Mensch und der Natur angenommen. In eindringlichen Worten und Zitaten mahnt Franziskus angesichts der Umweltkrise zum Umdenken.weiterlesen

08. Juni 2015

KAB-Gipfelandacht gegen eine tötende Wirtschaft

Nach der Gipfelandacht nahm die KAB an der Kundgebung zum G7-Gipfel in München teil.
Bundespräses Johannes Stein (Mitte) mahnte gemeinsam mit den Veranstaltern der Gipfelandacht eine sozial gerechte und nachhaltige Wirtschaft an.
Nach Andacht und Besinnung stand für die Gipfelandachts-Teilnehmer die Verkündigung, die Kundgebung auf dem Programm.
Die Erde ist keine Scheibe. Die KAB mahnte auf der G7-Kundgebung in München den Schutz der Schöpfung Gottes an.
Bundestagsabgeordnete Claudia Roth informierte sich bei Diözesanpräses Ulrich Bensch und Diözesansekretär Rainer Forster am KAB-Stand über die Arbeit des katholischen Sozialverbandes.
Großes Interesse zeigten Kundgebungsteilnehmer bei der Präsentation der Ergebnisse zur Puzzle-Umfrage "Sinnvoll leben" des KAB Diözesanverband München-Freising.

Mit einer prophetischen und mahnenden "Gipfelandacht" hat die KAB Deutschlands gemeinsam mit kirchlichen Hilfswerken und der Christlichen Arbeiter-Jugend (CAJ) den Einstieg in die Kundgebungen rund um den G7-Gipfel eröffnet, der noch bis Montagabend...weiterlesen

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln

Telefon: +49 221 77 22 0
Telefax: +49 221 77 22 135

E-Mail: info@kab.de
Internet: www.kab.de