KAB - Nachrichten https://www.kab.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 31 Mar 2021 12:17:53 +0200 Aufarbeitung: Kölner Vorgänge erschüttern Laienengagement https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/aufarbeitung-koelner-vorgaenge-erschuettern-laienengagement/ Das bewusste Zurückhalten des Kölner Missbrauchsgutachtens durch Kardinal Woelki zeigt nach Aussagen der Bundesleitung der Katholischen Arbeitnehmerbewegung Deutschlands (KAB), Andreas... Wie ein Krebsgeschwür  Bundesweit erreichten aus den Diözesanverbänden ihn immer häufiger Nachrichten von Lähmung und Frustration, so Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. Bundespräses Eirich beschreibt die Situation mit dem Bild eines Krebsgeschwürs. Das Verhalten der Kölner Bistumsleitung streue wie ein Karzinom unzählig. Der KAB-Bundesvorstand betont, dass der längst eingetretene massive Glaubwürdigkeitsverlust bundesweit eine tödliche Gefahr für die in der Kirche lebenswichtige Ehrenamtskultur darstelle. Der bislang entstandene Schaden dürfte kaum wieder gut zu machen sein. Die Bundesleitung der KAB richtet an Kardinal Woelki die dringende Aufforderung: "Veröffentlichen Sie umgehend die vorliegende Studie. Nur so können Sie weiteres Unheil von der Kirche in Deutschland abwenden!"  Alles steht auf dem Spiel  Es schmerze einfach nur, wenn man/frau mit ansehen muss, wie sich die Kirche vor den Augen einer zunehmend angewiderten Öffentlichkeit förmlich selbst zerlege. Alles, so Bundespräeses Eirich, stünde angesichts der ausschließlichen Beschäftigung der Kirche mit selbst auf dem Spiel: nicht nur der mit dem Synodalen Weg begonnene Reformprozess, sondern insgesamt der Anspruch, den Sorgen und Ängste der Menschen im Sinne Jesu begegnen zu wollen. Luttmer-Bensmann unterstreicht in diesem Zusammenhang den immensen Vertrauensverlust in wichtigen gesellschaftlichen Feldern. Das beispielhafte Versagen in der Aufarbeitung des Missbrauchsskandals erschwere jede Form von Engagement in Kernfragen der KAB wie der des Sonntagsschutzes, des Kampfes gegen prekäre Beschäftigungsverhältnisse und Altersarmut.
]]>
kab.de Aktuelles KAB Startseite Pressemitteilungen Mon, 01 Feb 2021 17:05:00 +0100
Deutliches Mindestlohn-Votum ist politischer Auftrag für die KAB https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/deutliches-mindestlohn-votum-ist-politischer-auftrag-fuer-die-kab/ Das klare Votum der Petitionsunter- stützerinnen und -unterstützer der KAB-Petition „Stoppt die Armutsfalle Mindestlohn“ soll nun auch in die Politik getragen werden. Dies kündigte... Politik hat das Problem erkannt Auch in Gesprächen mit Sozialpolitiker*innen der Bundestagsfraktionen zeigte sich, dass die Politik das Problem der Altersarmut aufgrund des ausufernden Niedriglohnbereichs erkannt hat. Auch Bundesarbeitsminister Hubertus Heil sieht in den Vorschlägen der Mindestlohn-Kommission keine Lösung. Der SPD-Politiker plädiert für einen Sprung der Lohnuntergrenze auf mindestens 12 Euro. "Auch wenn dieser Betrag noch unter unserem errechneten liegt, wird deutlich, dass die Politik sich bewegt", so Luttmer-Bensmann. Die KAB plädiert für eine Anhebung auf 13,69 Euro brutto pro Stunde, da dieser Wert 60 Prozent des Durchschnittslohns im Dienstleistungsbereich und Produzierenden Gewerbe des Jahres 2017 entspricht. Bei dieser Höhe würden Arbeitnehmer*innen mit Vollzeitstelle wenigstens eine Rentenhöhe erreichen, die oberhalb der Grundsicherung liegt. "Arbeit muss sich lohnen, auch im Alter", so Luttmer-Bensmann.]]> kab.de Aktuelles KAB Pressemitteilungen Startseite weltnotwerk.de Mon, 07 Dec 2020 12:49:44 +0100 Politik lässt allein Erziehende seit Jahrzehnten im Stich https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/politik-laesst-allein-erziehende-seit-jahren-im-stich/ Für die schlechte Situation von Alleinerziehenden und ihrer Kinder ist die Politik mitverantwortlich. Dies erklärte Annette Seier, familienpolitische Sprecherin der KAB Deutschlands, aus Anlass des... Armutsfalle Alleinerziehend Alleinerziehende stecken in dieser Gesellschaft in der Armutsfalle, kritisiert Annette Seier. "Trotz gutem Bildungsniveau und starker Erwerbsbeteiligung hat sich die Einkommenssituation von alleinerziehenden Frauen weiter veschlechtert", betont Seier vom Familienpädagogischen Institut der KAB in Haltern. Daran ändere auch die jüngsten Vorschläge zum Kindergeld in Höhe von zwei Euro und einem Kinderzuschlag von zehn Euro nichts. "Das ist weniger als ein Tropfen auf dem heißen Stein!" Gemeinsam mit der Arbeitsgemeinschaft Interessenvertretung Alleinerziehende (AGIA) setzt sich die KAB für eine breite Unterstützung alleinerziehender Familien ein. "Nur in einer breiten Querschnittaufgabe lasse sich die Situation von allein Erziehenden verbessern", betont Seier, die die KAB in der AGIA vertritt. Die KAB gehört der Arbeitsgemeinschaft seit 25 Jahren an.
AGIA Pressemitteilung unten
]]>
Startseite Aktuelles KAB Soziales Mon, 10 Oct 2016 15:14:00 +0200
Koalitionsstreit auf dem Rücken der Arbeitnehmer https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/koalitionsstreit-auf-dem-ruecken-der-arbeitnehmer/ "Wir brauchen dringend die Reform der Werkverträge, die die rechtliche und finanzielle Situation von Millionen Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern in Deutschland verbessert!" Dies erklärte... Verlierer Leiharbeit Luttmer-Bensmann warnte die Regierungsparteien davor, auf "dem Rücken von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern die Profilierungssucht einzelne Koalitionäre auszutoben". Die KAB Deutschlands sieht in der aktuellen Gesetzesvorlage des Bundesarbeitsministerium wichtige Schritte in die richtige Richtung, um Leiharbeitnehmern gleiche Rechte gegenüber Festangestellten festzuschreiben. Die Gesetzesvorlage war bereits einmal überarbeitet worden. Arbeitgeber und Gewerkschaften hatten dem Kompromiss zugestimmt. "Es zeigt sich, dass einige Teile der Union sich als Bremsklotz gegen soziale Gerechtigkeit verstehen", so Luttmer-Bensmann. Gleicher Lohn für gleiche Arbeit Die KAB Deutschlands setzt sich seit Jahren für eine bessere rechtliche und finanzielle Absicherung von Leiharbeit in Deutschland ein. "Das Ziel muss es sein, die derzeitigen Auswüchse in der Leiharbeit stärker einzuschränken und da, wo sie notwendig ist, eine gerechte Entlohnung einzuführen", so der KAB-Bundesvorsitzende. Es gehe nicht an, dass Arbeitnehmer für die gleiche Arbeit bis zu 500 Euro netto weniger am Monatsende haben und ihren Lohn durch staatliche Leistungen aufstocken müssen, um ihre Familie zu ernähren. Die KAB appelliert an den Arbeitnehmerflügel in der CDU und der CSU auf ihre Partei einzuwirken, damit die Gesetzesreform zur Leiharbeit endlich umgesetzt wird.  ]]> Startseite Aktuelles KAB Arbeit Aktuelles KAB Bayern Startseite Bayern Thu, 25 Feb 2016 13:43:00 +0100 KAB: Arbeitsmarktpolitik der CSU ist von vorgestern https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/csu-betreibt-arbeitsmarktpolitik-von-vorgestern/ Gegen die Pläne der CSU-Landesgruppe im Bundestag hat sich die KAB Deutschlands gewandt. "Wir fordern die CSU auf, die im Koalitionsvertrag beschlossene Neuregelung der Werkverträge nicht zu... Gerechtigkeit ist keine Politik von gestern Die KAB drängt seit langem darauf Leiharbeit und Werkverträge einer gerechten Regelung zuzuführen. Die KAB Deutschlands fordert ein "Zurück zur Stammbelegschaft" und setzt sich deshalb für eine strikte Begrenzung von Werkverträgen im Kerngeschäft ein. "Es muss endlich Schluss sein mit Schein-Werksverträgen. Wenn Beschäftigte weder Arbeitsort und Zeit ihrer Arbeit frei wählen können oder die Räumlichkeiten und Arbeitsmittel des Auftraggebers überwiegend genutzt werden, dann handelt es sich eindeutig nach dem Betriebsverfassungsgesetz um abhängig beschäftigte Arbeitnehmer und nicht um Werkvertragsnehmer", mahnte der Bundesvorsitzende erneut. Die KAB fordert Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles auf, den Koalitionsvertrag umzusetzen und die Mitbestimmung sowie die Entlohnung mit einer Reform der Werksverträge zu verbessern, damit Menschenwürde und soziale Gerechtigkeit in der Arbeitswelt stärker verankert werden. siehe auch Netzwerk Menschenrechte in der Arrbeitswelt: www.netzwerk-mida.de ]]> Startseite Aktuelles KAB Arbeit Thu, 07 Jan 2016 16:13:00 +0100 Gesundheit: Politik bittet die Arbeitnehmer zur Kasse https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/politik-bittet-die-arbeitnehmer-zur-kasse/ "Die schnellstmögliche Rückkehr zur paritätischen Finanzierung der gesetzlichen Krankenkassen muss die vordringlichste Aufgabe der Großen Koalition sein!" Dies fordert Hannes Kreller,... Kreller: Koalition muss Finanzierungsfehler korrigieren Bereits zum 1. Januar werden viele gesetzliche Krankenkassen ihre Beiträge anheben. So kündigte die DAK Gesundheit an, ihren Beitrag um 0,6 Prozent auf 16,1 Prozent zu erhöhen. Bei der Techniker wird sich der Beitrag auf 15,6, bei der Barmer GEK auf 15,1 Prozent erhöhen. Mit der Festschreibung des Arbeitgeberanteils auf 7,3 Prozent kommen auf Arbeitnehmer je nach Verdienst Mehrkosten von bis zu 25 Euro pro Monat zu. "Was die Politik hier als Zusatzbeitrag definiert, ist nicht anderes als der Ausstieg aus der paritätisch finanzierten Sozialversicherung. Einmal mehr müssen Arbeitnehmer für die Fehler der Politik teuer bezahlen", betont Kreller. Der Bundesvorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen ist auch stellvertretendes Mitglied im DAK-Verwaltungsrat. Dieser hatte in einer Resolution Bundesgesundheitsminister Hermann Gröhe aufgefordert, die Krankenkassenbeiträge zu gleichen Anteilen auf Arbeitgeber und Arbeitnehmern zu verteilen. CSU gegen paritätische Finanzierung Bereits im September zeichnete sich die finanzielle Situation der Krankenkassen ab. Die KAB Deutschlands unterstützt daher Forderungen von SPD zur Parität zurückzukehren und ruft CSU und CDU auf, ihre starre Haltung gegenüber einer gerechten und solidarischen Finanzierung des Gesundheitswesens aufzugeben. Erst jüngst hatte Bayerns CSU-Wirtschaftsministerin Ilse Aigner der Parität im Gesundheitswesen eine klare Absage erteilt.  Unterstützt wird die Forderung der KAB auch von Gewerkschaften. Verdi-Chef Bsirske nannte das Einfrieren des Arbeitgeberbeitrags eine falsche Entscheidung.]]> kab.de Startseite Aktuelles KAB Soziales Mon, 28 Dec 2015 12:35:00 +0100 Bundesverwaltungsgericht urteilt für den Sonntagsschutz https://www.kab.de/nc/service/presse/pressemitteilungen/detailansicht/article/urteil-des-bundesverwaltungsgericht-schuetzt-den-sonntag/ "Mit der jetzigen höchstrichterlichen Entscheidung des Bundesver-waltungsgerichts machen die Richter deutlich, dass ein kleines Frühlingsfest mit Torwandschießen ein konstruierter Vorwand ist, und... Scheinanlässe der Politik Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di hatte für die Allianz die Klage geführt. "Wir sind froh, dass das Bundesgericht bei seiner bisherigen Linie bleibt und abermals die Klageberechtigung von ver.di bestätigt und somit dem Schutz des Sonntags und der Erholung der Arbeitnehmer dient", so ver.di-Bundesvorstandsmitglied Stefanie Nutzenberger. Ver.di und die Allianz für den freien Sonntag wollen somit weiterhin gerichtlich gegen Sonntagsöffnungen im Einzelhandel und Sonntagsarbeit vorgehen. 
Das Bundesverwaltungsgericht hat außerdem noch einmal sehr deutlich aufgezeigt, welch hohe Anforderungen an einen Anlass zu stellen sind, der eine Sonntagsöffnung von Ladengeschäften des Einzelhandels rechtfertigen kann. Eine klare Abfuhr erteilte das Gericht damit der weit verbreiteten Praxis von Gemeinden, Scheinanlässe zu kreieren um Sonntagsöffnungen des Einzelhandels zu erlauben. " Vorgeschobene Frühlings- oder Winteraktionen, um mit sonntäglichen Ladenöffnungen den Wettbewerb im Handel zu verzerren, sind unlauter. Das Lokalpolitiker nun umdenken müssen, hat das Bundesverwaltungsgericht deutlich gemacht", so Kreller.  ]]>
Startseite Aktuelles KAB Kirche Sonntagsschutz Wed, 11 Nov 2015 17:23:00 +0100