KAB - Nachrichten https://www.kab.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 28 May 2020 12:55:27 +0200 Steigende Kinderarmut darf nicht hingenommen werden! https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/steigende-kinderarmut-darf-nicht-hingenommen-werden/ KAB unterstützt Gemeinsame Erklärung zum Internationalen Kindertag 2020. Die steigende Kinderarmut in Deutschland ist ein Armutszeugnis für Politik und Gesellschaft und darf nicht hingenommen werden....
Die steigende Kinderarmut in Deutschland ist ein Armutszeugnis für Politik und Gesellschaft und darf nicht hingenommen werden. Dies erklärte KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann anlässlich des Internationalen Kindertages am 1. Juni. 
Sozialverbände, Gewerkschaften, Arbeitsloseninitiativen, Frauen-, Familien- und Kinderschutzorganisationen sowie Wohlfahrtsverbände haben gemeinsam mit der KAB im Rahmen der Nationalen Armutskonferenz (NAK) mehr Anstrengungen gegen Kinderarmut gefordert. (s. Datei weiter unten) Luttmer-Bensmann dazu: „Kindergrundeinkommen ist ein wichtiger Schutz gegen Armut!“ „Armut macht krank, Armut grenzt aus. Dies werde derzeit in der Corona-Pandemie besonders deutlich“, betont Luttmer-Bensmann. Es sei ein Skandal, dass jedes fünfte Kind und jeder fünfte Jugendliche immer noch in einem Haushalt aufwachsen muss, wo ihnen aus Finanznot Chancen zur sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Teilhabe verwehrt werden. Die KAB Deutschlands setzt sich seit vielen Jahren für ein Kindergrundeinkommen ein, dass die Bedürfnisse der Kinder in den Mittelpunkt stellen soll und Schutz gegen Kinderarmut wäre. „Ein gutes Aufwachsen von allen Kindern und Jugendlichen muss in unserer Gesellschaft Priorität haben“, fordert die Nationale Armutskonferenz. Der in den Menschenrechten verankerte Gleichheitsgrundsatz müsse für alle Kinder gelten, so Luttmer-Bensmann. Dazu gehörten der Ausbau der sozialen Sicherungssysteme, aktuell auch krisenbedingte Aufschläge und vereinfachte Zugang zu Leistungen, die Sicherstellung sozialer Infrastruktur sowie die intensive Begleitung von Kindern und Jugendlichen zurück in ihren Kita- und Schulalltag.  „Armut schränkt Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung ein und verwehrt ihnen so ein Aufwachsen in Wohlergehen“, betont der KAB-Bundesvorsitzende. ]]>
kab.de Aktuelles KAB Startseite Grundeinkommen Thu, 28 May 2020 12:55:27 +0200
CDU-Pläne: KAB fordert höheren Mindestlohn statt Sozialabbau https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/cdu-plaene-kab-fordert-hoeheren-mindestlohn-statt-sozialabbau/ Als Skandal bezeichnet die KAB Deutschlands den Versuch von CDU-Politikern, im Zuge der Lockerung der Corona-Maßnahmen nun auch Lockerungen im Arbeitszeitgesetz und dem Mindestlohngesetz erreichen zu... kab.de Aktuelles KAB Arbeit Mindestlohn Startseite Tue, 26 May 2020 14:49:35 +0200 Grundeinkommen – jetzt ist die Zeit! https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/grundeinkommen-jetzt-ist-die-zeit/ „Es ist höchste Zeit für eine ernsthafte politische Debatte über die Einführung eines Grundeinkommens“, sagt KAB Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. Damit steht er im Einklang mit dem... Aufruf eines Initiatorenkreises von über 160 prominenten Aktivist*innen, Künstler*innen, Wissenschaftler*innen, Feminist*innen, Gewerkschafter*innen, Akteur*innen aus Politik, Kirchen und Finanzwelt sowie über 20 Organisationen, darunter auch die KAB Deutschlands. Sie wollen mit ihrer Initiative die Einführung eines Grundeinkommens voranbringen. „Mit dem Modell des Garantierten Grundeinkommens wird der Krise der Arbeit eine positive Vision entgegen gesetzt, die den Herausforderungen nicht mit einem ständigen „Weniger“, sondern einem „Mehr“ an Solidarität, individueller Freiheit und Selbstbestimmung begegnet“, beschreibt Luttmer-Bensmann das Anliegen.

In dem Aufruf heißt es u.a: „Die sozialen, ökonomischen und ökologischen Entwicklungen haben das Grundeinkommen schon längst auf die Tagesordnung gesetzt, angesichts der Corona-Krise wird es noch deutlicher: Alle bisherigen sozialen und wirtschaftlichen Maßnahmen haben nicht dazu geführt, dass ein Einkommen für alle gesichert ist, weder in der Krise noch außerhalb“.

Der Aufruf des Initiatorenkreises ist Auftakt einer umfassenden Grundeinkommenskampagne. So startet im Herbst die Europäische Bürgerinitiative zum Grundeinkommen. (https://www.ubie.org/support-eci/ und https://europa.eu/citizens-initiative/initiatives/details/2020/000003_de)

Bereits auf ihrem Bundesverbandstag 2007 „Leben und Arbeiten in Europa – Soziale Gerechtigkeit jetzt!" hatte die KAB ein garantiertes Grundeinkommen in ganz Europa als einen zentralen Beitrag zur Armutsbekämpfung gefordert. „Auch in diesem Kontext muss eine ernsthafte und zukunftsgerichtete europäische Diskussion entfacht und am Leben gehalten werden“, fordert Luttmer-Bensmann. Für die KAB sei ein europäisches Grundeinkommen die Basis zur Umsetzung der sozialen Grundrechte und des Europäischen Sozialmodells. „Wir müssen aus der momentanen Sackgasse eines parzellierten Europas mit geschlossenen Grenzen schnellstens wieder herausfinden“, mahnt der KAB Bundesvorsitzende.

]]>
kab.de Aktuelles KAB Grundeinkommen Startseite Tue, 19 May 2020 13:51:03 +0200
Werkverträge in der Fleischbranche stoppen https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/werkvertraege-in-der-fleischbranche-stoppen-1/ Wie notwendig der Einsatz für menschenwürdige Arbeit in der Fleischindustrie ist machte Prälat Peter Kossen (Aktion Würde und Gerechtigkeit), außerdem Sozialpfarrer und KAB-Diözesanvorstandsmitglied... Interview mit KABOnlne schon im vergangenen Sommer deutlich. Bestätigt wurden seine damaligen Aussagen fast in tragischer Weise in der Corona-Krise. Arbeitsmigranten*innen in vielen Betrieben dieser Industrie, am Arbeitsplatz und in den Gemeinschaftsunterkünften, sind Infektionen schutzlos ausgesetzt. Die Ausbeutung von Menschen sowie unmenschliche Arbeitsbedingungen finden weiterhin in vielen Sub-Unternehmen der deutschen Fleischindustrie statt.

„Trotz vieler Appelle und Regeln ist noch nicht viel passiert!“, erklärte Kossen damals im Interview, der für größere Unterstützung auch seitens der Kirchen und mehr Verantwortung bei den Unternehmen der Fleischindustrie plädierte. An den von ihm angeprangerten Verhältnissen hat sich bis zum heutigen Tage nichts verändert.

Dietmar Stalder, KAB-Bezirksvorsitzender aus Kleve, „(...) Niederländische Firmen kaufen und mieten Wohnobjekte und machen daraus Massenunterkünfte“, sagt der KAB-Mann und fährt fort: „Sie karren Tag für Tag die Arbeiterinnen und Arbeiter in Kleinbussen zu den Arbeitsstätten. Die Arbeitsbedingungen und Wohnbedingungen sind weithin durch die Berichte der Medien bekannt. Die Einhaltung von Mindeststandards, wie ausreichende Abstände am Arbeitsplatz und in den Unterkünften werden häufig nicht gewährleistet“. (siehe Bericht) Als niederschmetternd bezeichnet die KAB Deutschlands die Ergebnisse der Schlachthof-Kontrollen in Nordrhein-Westfalen. „Arbeitsmigranten und -migrantinnen werden in Deutschland systematisch ausgebeutet und die Politik schaute jahrelang dem Treiben zu“, betont Andreas Luttmer-Bensmann, Bundesvorsitzender der KAB. Mit den Corona-Ausbrüchen in mehreren Schlachtbetrieben sei das zu Tage getreten, was die KAB seit vielen Jahren anprangert. „Der Vorschlag von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil ein weitgehendes Verbot von Werkverträgen in Schlachthöfen durchzusetzen wäre eine richtige Konsequenz, aus diesen menschenunwürdigen Zuständen herauszukommen", so Bundesvorsitzender Luttmer-Bensmann.

Beachten Sie dazu auch weiter unten den Link zu "Wort-in-Bewegung", dort der Beitrag von Bundespräses Stefan B. Eirich "Besessen von der Gewinnmaximierung".]]>
kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Nachhaltigkeit Mon, 18 May 2020 13:05:50 +0200
KAB-Sozialexperte wird ans Bundessozialgericht berufen https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-sozialexperte-wird-ans-bundessozialgericht-berufen/ Neuer ehrenamtlicher Richter am Bundessozialgericht in Kassel ist KAB-Mitglied Wilhelm Herrmanny. Der Essener hat Anfang Mai seine Berufungsurkunde erhalten und wird am 1. Juni sein Amt antreten kab.de Aktuelles KAB Startseite Fri, 15 May 2020 13:38:17 +0200 Internationaler Tag der Pflege: "Endlich Schluss mit leise!" https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/internationaler-tag-der-pflege-endlich-schluss-mit-leise/ „Weder die magere Mindestlohnerhöhung in der Pflege zum 1. Mai noch der regelmäßige Applaus schaffen gerechte Arbeitsbedingungen im Pflegebereich!“ Dies erklärte KAB-Bundesvorsitzende Maria Etl aus... "Wir kämpfen für gerechte Bedingungen in der Pflege!" Etl kritisiert die jüngste Mindestlohnerhöhung für Pfleger*innen und Pflegehilfskräfte um 120 Cent pro Stunde. "Hier werden systemrelevante Arbeitsbereiche werden mit einem Mindestlohn abgespeist", so die KAB-Bundesvorsitzende, "der weder existenzsichernd ist, noch Altersarmut verhindert". Die KAB Deutschlands fordert eine Lohnuntergrenze von Mindestens 13,69 Euro. Der Sozialverband hat seine Mitglieder aufgerufen, sich bundesweit für einen höheren Mindestlohn einzusetzen und für gerechte Bedingungen in der Pflege zu kämpfen. "Wir sehen die Gefahr", so Etl, "dass mit den weiteren Lockerungen des Shutdown die wahren Helden in der Corona-Krise einmal mehr wieder vergessen werden". Internationaler Tag der Pflege Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) in Genf hat  2020 zum weltweiten Jahr der professionell Pflegenden und Hebammen erklärt: „Diese beiden Gesundheitsberufe sind unschätzbar wertvoll für die Gesundheit der Bevölkerung. Ohne sie werden wir die Nachhaltigen Entwicklungsziele und eine universelle Gesundheitsversorgung nicht erreichen können. 2020 wird sich darauf fokussieren, die enormen Leistungen von Pflegefachpersonen und Hebammen hervorzuheben und sicherzustellen, dass wir den Mangel an diesen lebenswichtigen Berufen addressieren.“
Hintergrund ist auch, dass sich am 12. Mai 2020 der Geburtstag der Pionierin der Krankenpflege, Florence Nightingale, zum 200. Mal jährt. „Florence Nightingale nutzte ihre Lampe, um die Orte zu beleuchten, an denen Pflegende arbeiteten. ]]>
kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Pflege Tue, 12 May 2020 10:53:22 +0200
KAB: Nur ein solidarisches Europa ist auch ein starkes Europa https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-nur-ein-solidarisches-europa-ist-auch-ein-starkes-europa/ „Die Auswirkungen der Corona-Pandemie zeigen, dass wir heute mehr denn je ein starkes, gemeinschaftliches Europa brauchen!“ Dies betonte KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann aus Anlass des... Weichen stellen für nachhaltige und sozial gerechte Wirtschaftsweise Ein starkes Europa müsse endlich die Menschen- und Sozialrechte ernst nehmen und dem auch in ihren Außenhandelsbeziehungen Rechnung tragen. Die Bundesregierung rief Luttmer-Bensmann auf, endlich das Lieferkettengesetz umzusetzen, um menschenwürdige Arbeitsbedingungen weltweit rechtlich zu verankern. Unternehmen müssen endlich für eine weltweite Produktions- und Lieferketten Verantwortung übernehmen. Dazu sind einheitliche gesetzliche Vorgaben jetzt notwendig. Solidarität ist eine globale Verantwortung. Ein starkes Europa muss sich stärker für humanitären Hilfe von Flüchtlingen einbringen. "Es darf nicht sein, dass an den europäischen Grenzen die schutzsuchenden Menschen in überfüllten Lagern ihrer Würde und ihrer Gesundheit beraubt werden", fordert Luttmer-Bensmann.  

]]>
kab.de Aktuelles KAB Europa Startseite Fri, 08 May 2020 12:18:32 +0200