KAB - Nachrichten https://www.kab.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 14 Aug 2019 13:11:12 +0200 Petition-Start gegen Dauerstress von Pfleger*innen https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/petition-start-gegen-dauerstress-von-pflegerinnen/ Für bessere und menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Pflege setzt sich die KAB ein. Mit einer Online-Petition gegen die Zwölf-Tage-Dauerschicht in der Pflege will die KAB im Diözesanverband... Arbeitszeit zu Lasten von Gesundheit und Qualität Noch immer ist es erlaubt, zwölf Tage Dauerschichten in der Pflege zu fahren. "Nicht selten kommt es vor, "so Maria Sinz, KAB-Experterin für Gesundheits- und Pflegepolitik, "dass für Pflegerinnen und Pfleger nach nur zwei Tagen arbeitsfrei, erneut eine  Zwölf-Tagesschicht folgt". Am Monatsende sind die Pflegekräfte meist ausgelaugt. "Die 12 Tages-Dauerschicht gefährdet nicht nur die Gesundheit der Pflegenden, sondern auch die Qualität der Arbeit", betont Sinz, die die örtliche Petition "Gegen den Pflegenotstand in Reutlingen" gemeinsam mit den betroffenen Pflegekräften aus der Region initiiert hat.  Enttäuschung über Konzertierte Aktion Pflege Mit der Online-Petition wird die Abschaffung der 12-Tage-Dauerschicht und eine bundesweite Regelung verlässlicher Arbeitszeiten in der Pflege gefordert. "Verlässliche Arbeitszeiten sind die Basis für gute und menschenwürdige Arbeit", betont KAB-Diözesansekretär Peter Niedergesäss. Studien belegen, dass Hunderte von Pflegekräften in ihren Beruf zurückkehren würden, wenn die Arbeitsbedingungen stimmen würden. Für Sandra Lutz-Land, die seit 28 Jahren in der Altenpflege arbeitet, ist enttäuscht über die Ergebnisse der Konzertierten Aktion Pflege der drei Bundesministerien. "Dass der Dieselstreit mehr Aufmerksamkeit in unserer Gesellschaft erhält, als die brisante Lage in der Pflege, zeigt wie es um die Solidarität mit Pflegenden in Deutschland bestellt ist", erklärt Lutz-Lang, die mit der Petition die Initiative selbst in die Hand nehmen will. Mittlerweile haben bereits fast 50.000 Menschen die KAB-Petition unterschrieben. Jetzt mitmachen für menschenwürdige Arbeitsbedingungen in der Pflege! Unterschriftenakion: "Abschaffung der 12-Tage-Dauerschicht" unter www.Chance.org/12Tage ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Pflege Wed, 14 Aug 2019 13:11:12 +0200 KAB-Requiem für ehemaligen KAB-Diözesanvorsitzenden https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-requiem-fuer-ehemaligen-kab-dioezesanvorsitzenden/ Der Diözesanverband Limburg lädt am 4. September zu einem Requiem nach Frankfurt ein. Die KAB- Limburg will dem Anfang August verstorbenen ehemaligen Diözesanvorsitzenden Andreas Mengelkamp in einer... Aktiv bis zum Schluss Auf Bundesebene arbeitete Andreas Mengelkamp viele Jahre im Bundesausschuss sowie auf Bundesverbandstagen mit und brachte wichtige Ideen in die KAB Deutschlands ein. Für ihn war die Katholische Soziallehre prägend in seinem Engagement. So gründete er die Arbeitnehmerkirche Kettelerforum Frankfurt mit und engagierte sich im Kampf für den arbeitsfreien Sonntag in der Hessischen Sonntagsallianz. Noch Mitte Februar hatte er sich im Vorfeld der Europawahlen für den arbeitsfreien Sonntag und menschenwürdige Arbeit in einer Arbeitswelt 4.0 auch auf europäischer Ebene in Brüssel bei der Work-Life-Balance-Group" eingesetzt.  Bis zuletzt war Andreas Mengelkamp für die KAB aktiv. Auf seine Initiative hin, fand im März diesen Jahres der Kreuzweg der Arbeit erstmals in der Frankfurter Innenstadt statt und beim Rat-Schlag der KAB Deutschlands in Augsburg Mitte Juni brachte er seine Ideen zur Neugestaltung der digitalen  Arbeitswelt ein. Als Mitglied des Internationalen Arbeitskreis  des Diözeanverbandes besuchte Mengelkamp mit einer Delegation im April und Mai die Partnerorganisation MTC aus Anlass der 40-jährigen Partnerschaft. Nicht nur die KAB im Bistum Limburg, auch in der KAB Deutschlands  hinterlässt der plötzliche Tod von Andreas Mengelkamp eine große Lücke.  Der KAB Diözesanverband wird am 4. September um 18.00 Uhr im katholischen Pfarrzentrum St. Markus in Frankfurt-Nied, Mainzer Landstraße 787 (Eingang: Nieder Kirchweg) ein Requiem für Andreas Mengelkamp im Kreise der Mitglieder und Freundinnen und Freunde der KAB veranlassen. Das Requiem hält der geistliche Begleiter des KAB-Bezirksverbandes Rhein-Main, Pfarrer Rainer Petrak.]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Fri, 09 Aug 2019 11:31:00 +0200 ACA: Heftige Kritik an Spahns Termin- und Versorgungsgesetz https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/aca-heftige-kritik-an-spahns-termin-und-versorgungsgesetz/ Kritik an dem Terminservice- und Versorgungsgesetz von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hat die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Arbeitnehmerorganisationen (ACA) geäußert. Mit dem Gesetz hatte... Spahns Nähe zur Pharmaindustrie Kritik äußert die KAB Deutschlands auch an der Personalentscheidung Spahns, die Gematik-Geschäftsführung mit dem Pharma-Manager Markus Leyck Dieken zu besetzen. "Die Nähe des Ministers zur Pharmaindustrie wird mit dieser Personalie mehr als deutlich!", betonte Andreas Luttmer-Bensmann, Bundesvorsitzender der KAB. Die Leitragenden seien einmal mehr die Leistungserbringer und die Kassen, da aufgrund der Machtverhältnisse das Bundesgesundheitsministerium mit Mehrheit allein entscheide. "Es ist zu befürchten, dass mit Spahns Plänen der Einfluss der Industrie wächst und der Datenschutz der Patienten auf der Strecke bleibt", so der KAB-Bundesvorsitzende. Stellungnahme der ACA Bayern]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 23 Jul 2019 12:41:27 +0200 Europa darf sein demokratisches Gesicht nicht verlieren https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/europa-darf-sein-demokratisches-gesicht-nicht-verlieren/ "Die Wählerinnen und Wähler des Europaparlaments fühlen sich hintergangen". Dies erklärte KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann angesichts der Vorschläge der EU-Regierungschefs für die... Votum des Souverän beachten Die KAB Deutschlands hatte sich im Vorfeld der EU-Wahl für eine hohe Wahlbeteiligung eingesetzt und für eine Stärkung der Demokratie in Europa geworben. Eine Woche vor der Wahl hatten allein in Deutschland über 150.000 Menschen in Demonstrationen und Kundgebungen unter dem Motto "Ein Europa für alle!" sich für die Stärkung Europas und gegen nationalistische und antidemokratische Tendenzen ausgesprochen. "Eine Stärkung der Demokratie in Europa und eine höhere Akzeptanz europäischer Politik ist nur über die Stärkung des EU-Parlament zu erreichen", so der KAB-Bundesvorsitzende. Er forderte die EU-Regierungschefs auf, die Interessen der Bürgerinnen und Bürger Europas über nationale Befindlichkeiten zu stellen. "EU-Parlamentsvertreter und EU-Regierungsvertreter müssen eine gemeinsame Lösung finden und das Votum des Souverän Europas, die Wähler und Wählerinnen des EU-Parlaments beachten", betonte Luttmer-Bensmann. ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Wed, 03 Jul 2019 14:45:43 +0200 KAB: Weltfrieden ist ohne sozialen Frieden nicht machbar https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-weltfrieden-ist-ohne-sozialen-frieden-nicht-machbar/ „Frieden ist nur mit sozialem Frieden national und international zu erreichen!“ Dies betont KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann aus Anlass der Unterzeichnung des Versailler... Jubiläum ist Auftrag für die Zukunft Deutschland und der deutschen Wirtschaft, die global aufgestellt ist, komme eine besondere Verantwortung zu, um die Kernarbeitsnormen und Arbeitsrecht-Resolutionen in allen Produktionsschritten und -ketten umzusetzen und zu garantieren, so die KAB Deutschlands. „Das 100-jährige Jubiläum der Ilo ist ein wichtiger Anlass sich des Auftrages, den der Versailler Friedensvertrag ausdrücklich einfordert, zu erinnern und zukünftig intensiver zu gestalten“, so der KAB-Bundesvorsitzende. Die Internationale Arbeitsorganisation müsse noch stärker ihrer Verantwortung als sozialer Gestalter der Globalisierung gerecht werden, da immer noch 80 Prozent der Arbeitenden im informellen Sektor beschäftigt sind und nicht durch die relevanten ILO-Übereinkommen geschützt werden.]]> kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Fri, 28 Jun 2019 10:11:03 +0200 Digitalisierung: Rat-Schlag positioniert sich zur Arbeitswelt 4.0 https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/digitalisierung-rat-schlag-positioniert-sich-zur-arbeitswelt-40/ Mit einer klaren Positionierung zur Digitalisierung in der Arbeitswelt endete der Rat-Schlag der KAB Deutschlands in Augsburg. Nicht Ohnmacht oder Angst, sondern ein energischer Gestaltungswille die... Zeitsouveränität  Es bedarf einer Zeitsouveränität, die dem Einzelnen Freiraum und Zeit für Qualifizierung und Bildung ermöglicht. Digitalisierung darf nicht zur Entgrenzung der Lebens- und Arbeitszeit führen, daher soll die Arbeitszeitgesetzgebung mit dem arbeitsfreien Sonntag und dem 8-Stunden-Tag auch in der digitalen Arbeit festgeschrieben werden. Mitbestimmung Um den Arbeitenden in einer digitalen Wirtschaft demokratische Mitbestimmungsrechte zu ermöglichen, soll das Betriebsverfassungsgesetz und die Unternehmensverfassung ausgebaut werden. Um die Mitbestimmung zu stärken, fordern die Rat-Schlagenden die Einführung eines Arbeitsgesetzbuches und eine konzertierte Aktion der Berufsverbände, Kammern, Arbeitgeberverbände und Gewerkschaften.  Mindestlohn Alle Formen menschlicher Arbeit müssen einen Mindestlohn erhalten, der armutsfest ist und zum internationalen Standard wird. Die Durchsetzung des Mindestlohns soll durch stärkere Kontrollen gewährleistet werden. Verteilungsgerechtigkeit Durch ein anderes Steuersystem, das personalintensive Betriebe entlastet und gleichzeitig Digitalisierungsgewinner stärker belastet und eine Finanztransaktionssteuer einführt. Ressourcenschonung Die Digitalisierung muss helfen, ökologische Ziele zu erreichen. Mit einer Unternehmenshaftung in den Lieferketten soll ein erster Schritt zu Umwelt- und Arbeitsstandards erreicht werden, die ein nachhaltiges Wirtschaften ermöglichen.  Entkoppelung von Arbeit und Einkommen Ein Garantiertes Grundeinkommen ist entscheidend für ein menschenwürdiges Leben in einer digitalen Arbeits- und Wirtschaftswelt. Die Teilnehmenden des Rat-Schlags fordern eine offene Debatte und eine rasche Einführung des garantierten Grundeinkommens.]]> kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Mon, 24 Jun 2019 10:00:12 +0200 100 Jahre ILO: WBCA fordert in Genf menschenwürdige Arbeit https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/100-jahre-ilo-wbca-fordert-in-genf-menschenwuerdige-arbeit/ Die Weltbewegung Christlicher Arbeitnehmer (WBCA) unterstützt auf der ILO-Konferenz die aktuelle Forderung nach einem neuen Sozialpakt.
Der Bericht liefert eine eingehende Analyse der Zukunft der Arbeit, die darauf abzielt, die Grundlagen für die Verwirklichung sozialer Gerechtigkeit im 21. Jahrhundert zu schaffen. In diesem Horizont ist menschenwürdige Arbeit für die Menschen, für den Frieden und für den Planeten unerlässlich. Die WBCA-Delegation unter Leitung von Generalsekretärin Mariléa Damasio und Jean-Claude Tolbize (Rodriguez) sieht im sozialen Dialog, den "bemerkenswerten Zufall zwischen den Anliegen der IAO, den Forderungen und Vorschlägen der internationalen Gewerkschaftsbewegung, den Vorschlägen der Soziallehre der Kirche und dem Lehramt von Papst Franziskus, eines neuen Sozialvertrags, der den Menschen, in seiner Würde und dem Wert seiner Arbeit Vorrang einräumt". Agenda der katholisch inspirierten Organisationen (CIOs) Während der elf Tage des Jubiläumstreffens der IAO bringt die Weltbewegung Christlicher Arbeiter die Ergebnisse aus dem Dialog der Katholisch inspirierten Organisationen (CIOs), in die Gespräche in Genf ein. Zu den Themen gehören menschenwürdige Arbeit, die Probleme globale Lieferketten, der sozialer Dialog, die soziale Absicherung der Arbeitnehmer*innen und ihrer Familien und vieles mehr. In Genf an der Konferenz nehmen neben der WBCA katholische Organisationen, wie  die Caritas International, die Internationale Katholische Kommission für Migration (ICMC), die Internationale Koordination Junger Christlicher Arbeiter (ICYCW), die Internationale Junge Christliche Arbeiter (IYCW), das Internationale Kolpingwerk und die Internationale Christliche Union der Unternehmensführer (UNIAPAC) ebenfalls teil.]]>
kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Wed, 12 Jun 2019 14:36:04 +0200