KAB - Nachrichten https://www.kab.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Tue, 17 Jul 2018 16:18:55 +0200 KAB fordert: „Keine Lohnabstriche bei Langzeitarbeitslosen“ https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-fordert-keine-lohnabstriche-bei-langzeitarbeitslosen/ Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB) begrüßt den Vorstoß von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, den sozialen Arbeitsmarkt auszuweiten, um Langzeitarbeitslosen die Chance auf... Mindestlohn von 13,44 Euro Der derzeitige Mindestlohn reiche weder für die Sicherung der eigenen Existenz noch für eine soziale Absicherung im Alter. Die KAB Deutschlands setzt sich für einen Mindestlohn in Höhe von 13,44 Euro ein. „Wer Armutsfallen beseitigen und die Integration von Langzeitarbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt voranbringen will, darf nicht den Niedriglohnbereich weiter ausbauen“, betont die KAB-Bundesvorsitzende. ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 17 Jul 2018 16:18:55 +0200 Daseinsvorsorge Wasser darf nicht dem Markt überlassen werden https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/daseinsvorsorge-wasser-darf-nicht-dem-markt-ueberlassen-werden/ „Statt Regeln für einen fairen Handel aufzustellen, ist das Freihandelsabkommen zwischen der EU und Japan der erneute Versuch der EU-Kommission, die Daseinsvorsorge der Wasserversorgung und... Weder fair noch frei „Wasser ist keine Ware wie Autos oder Computer, Wasser ist ein Grundrecht für Mensch, Tier und Pflanzen und darf nicht dem Markt überlassen werden“, betonte Maria Etl. Sie kritisierte, dass mit der Ausschreibung der Wasserversorgung die kommunale Handlungsfreiheit eingeschränkt wird.  „Viele Kommunen in Europa sind nicht in der Lage, gegen multinationale Konzerne mitzubieten. So ein Wettbewerb zwischen Kommunen und Globalplayern ist weder fair noch frei““, so Etl. Die KAB Deutschlands lehnt das Freihandelsabkommen ab und fordert einen Stopp der derzeitigen Freihandelspolitik der Europäischen Union.  „Freihandelsabkommen in dieser Form sorgen nicht für eine Befriedung der gegenwärtigen Handelskriege. Wie bereits bei CETA und TTIP und auch dem Abkommen mit afrikanischen Staaten EAN sorgen die bilateralen EU-Abkommen für schlechtere Umwelt- und Sozialstandards sowie der Nivellierung von Arbeitsrechten“, erklärt die KAB-Bundesvorsitzende. Sie plädierte an die EU-Abgeordneten, dem JEFTA-Abkommen in dieser Form nicht zuzustimmen.]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 10 Jul 2018 15:38:41 +0200 Ein Systemwechsel bei Festlegung des Mindestlohns ist notwendig https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/ein-systemwechsel-bei-festlegung-des-mindestlohns-ist-notwendig/ Heftige Kritik an den Ergebnissen der Mindestlohn-Kommission äußert die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB). „Mit der jetzigen Koppelung an die vergangene Lohnentwicklung sind... Mindestlohn von 13,44 pro Stunde Die KAB Deutschland sieht in der jetzigen Mindestlohnhöhe nicht nur eine gesellschaftliche Ausgrenzung, sondern auch die Zementierung der Altersarmut für Millionen zukünftiger Rentnerinnen und Rentner. „Altersarmut bleibt auch mit knapp 9,20 Euro brutto pro Stunde vorprogrammiert, denn eine entsprechende Rente bliebe weiterhin unter der Grundsicherungsschwelle“, erklärt Luttmer-Bensmann. Millionen von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern sind auf den Mindestlohn angewiesen. Oft werde diese magere Lohnuntergrenze noch durch Tricks der Arbeitgeber systemisch unterlaufen. Der KAB-Bundesvorsitzende fordert erneut die Bundesregierung auf, die Kontrollen zu verstärken.   „Der Mindestlohn muss auf endlich eine andere Basis gestellt werden und mindestens 13,44 Euro für die geleistete Arbeitsstunde betragen. Mit einem solchen Lohn ist Leben in Deutschland möglich, für gutes Leben reicht es immer noch nicht“, sagt Luttmer-Bensmann. ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Mon, 25 Jun 2018 16:51:20 +0200 Welttag gegen Kinderarbeit: KAB fordert stärkere Kontrollen https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/welttag-gegen-kinderarbeit-kab-fordert-staerkere-kontrollen/ Eine stärkere Kontrolle von Importen mit dem Bezug auf Kinderarbeit fordert die KAB Deutschlands von der Bundesregierung. "Die Bundesregierung muss die Produktions- und Handelswege stärker... Menschenwürdige Arbeit first Laut ILO wird am häufigsten Kinderarbeit im Bereich der Landwirtschaft geleistet. 2012 waren 59 Prozent aller Kinder in Kinderarbeit in diesem Sektor beschäftigt, das entspricht einer Zahl von 98 Millionen Kindern. Zwölf Millionen Kinder verrichten industrielle Tätigkeiten und 54 Millionen sind im Dienstleistungssektor beschäftigt, wobei 7 Prozent davon auf Hausarbeit entfallen, so eine Untersuchung aus dem Jahr 2012. Im Vergleich zur letzten Erhebung der ILO ist ein Anstieg von Kinderarbeit im Dienstleistungsbereich zu verzeichnen, sowohl insgesamt als auch für Hausarbeit – einer Art von Arbeit, die abgeschirmt von der Öffentlichkeit passiert, keinen Kontrollen unterliegt und Kinder deshalb besonders verletzlich für Ausbeutung und Missbrauch macht. Mindestens zehn Prozent der Beschäftigten in der Tourismusbranche sind Kinder.  "Die ausufernde Kinderarbeit in Asien und Afrika ist das Ergebnis eines ungerechten Welthandels, niedriger Löhne und schlechter Arbeitsbedingungen. Menschenwürdige Arbeit first muss das Ziel der Regierungen sein" so Etl. Sie fordert die Bundesregierung auf, mit unabhängigen Siegeln und Labels Klarheit und Transparenz für die Verbraucher in Deutschlands zu schaffen, welche Waren und Produkte, die von Kindern, unter menschenunwürdigen Bedingungen und nicht zuletzt unter Umwelt und Gesundheit gefährdeten Bedingungen hergestellt werden. "Es reicht nicht aus, die ILO-Übereinkommen 138 und 182 zur Kinderarbeit zu unterzeichnen und im eigenen Land umzusetzen. Der Kampf gegen Kinderarbeit ist eine globale Aufgabe". ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 12 Jun 2018 11:02:15 +0200 KAB: Nachhaltige Altersversorgung jetzt in Angriff nehmen https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-nachhaltige-altersversorgung-jetzt-in-angriff-nehmen/ Zum heutigen Start der Rentenkommission der Bundesregierung fordert die KAB Deutschlands das Ende einer Stellschraubenpolitik. "Die Alterssicherung muss nachhaltig und solidarisch weiterentwickelt... kab.de Aktuelles KAB Startseite Wed, 06 Jun 2018 16:06:12 +0200 KAB: Solidarität in der Rente mit einer breiteren Finanzierung https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-solidaritaet-in-der-rente-mit-einer-breiteren-finanzierung/ Die KAB Deutschlands begrüßt die Ankündigung von Bundesarbeits- und Sozialminister Hubertus Heil, noch vor der Sommerpause einen Entwurf zur Reform der gesetzlichen Rente vorzulegen.... Solidarische Sockelrente statt Grundrente Die KAB Deutschlands und die katholischen Sozialverbände Katholische Frauengemeinschaft Deutschlands (kfd), Familienbund der Katholiken, die Landvolkbewegung sowie Kolping setzen sich in ihrem Modell der solidarischen Alterssicherung nicht wie die SDP für eine Grundrente, sondern eine existenzsichernde Sockelrente für alle Einwohnerinnen und Einwohner ein sowie die Einbeziehung alle im Einkommenssteuergesetz benannten sieben Einkommensarten. „Die Einbeziehung aller Einwohnerinnen und Einwohner und aller Einkünfte in die soziale Sicherung stärkt den sozialen Ausgleich und bildet die Basis einer solidarischen Gesellschaft“, so die katholischen Verbände. Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann kündigte an, das Rentenmodell der katholischen Verbände auch in die Diskussionen der Rentenkommission einzubringen. Heil hatte zu Beginn seiner Amtszeit eine Rentenkommission unter Vorsitz von Karl Schiewerling einberufen. Sie sollen Vorschläge erarbeiten, wie Beiträge und Rentenniveau bis 2025 stabil bleiben können. Minister Heil will sicherstellen, dass bis 2025 das Rentenniveau auf dem Stand von 48 Prozent bleibt und der Beitragssatz von 18,6 Prozent nicht über 20 Prozent steigt.]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 22 May 2018 11:06:52 +0200 KAB-Vorstand gratuliert dem DGB-Vorstand zur Wiederwahl https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-vorstand-gratuliert-dem-dgb-vorstand-zur-wiederwahl/ Der Bundesvorstand der Katholischen Arbeitnehmer-Bewegung beglückwünscht Reiner Hoffmann zur erneuten Wahl zum Vorsitzenden des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB). kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 15 May 2018 11:34:38 +0200