KAB - Nachrichten https://www.kab.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Thu, 11 Oct 2018 12:11:35 +0200 Der Schutz von Hausangestellten muss verbessert werden https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/der-schutz-von-hausangestellten-muss-verbessert-werden/ Hausangestellte in Deutschland sind zu einem großen Teil zugewanderte Arbeitskräfte. „Obwohl die Konvention der Internationalen Arbeitsorganisation ILO (link) über menschenwürdige Arbeit für... Brief an die zuständigen Bundesministerien

Der erste Rechenschaftsbericht der Bundesregierung zur Umsetzung der Konvention 189 der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO), die grundlegende Arbeitsrechte für Hausangestellte vorsieht, wurde von ihrem zuständigen Expertengremium, dem CEACR kritisch geprüft und bewertet und war nun Anlass eines gemeinsamen Briefes, sowohl an das Bundesministerium für Arbeit und Soziales als auch an das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend.

Die KAB würdigt in dem Brief, zusammen mit der Deutschen Kommission Justitia et Pax, dem Nell-Breuning Institut, Caritas Deutschland, dem Kirchlichen Dienst in der Arbeitswelt, der CAJ und dem Weltgebetstag der Frauen, insbesondere die Bedeutung der Beobachtungen des CEACR und fragt an, „welche Maßnahmen die Bundesregierung plant, um die Situation der Betreuungskräfte in der sog. 24-Stunden-Pflege nachhaltig zu verbessern und um dafür Sorge zu tragen, dass sich ihr arbeits- und sozialrechtlicher Schutz dem der in Unternehmen regulär Beschäftigten allmählich annähert“. (s.u.)

Die KAB hat sich seit Beginn der Diskussion über die ILO-Konvention 189 gemeinsam mit anderen zivilgesellschaftlich engagierten Gruppen aktiv in den politischen Gestaltungsprozess eingemischt. Im Weiteren fordert die KAB „bundesweite Anlaufstellen für Betroffene, die anonym und kostenlos beraten und im Notfall helfen, die Einrichtung eines Rechtshilfefonds sowie gemeinsam mit den Behörden anderer EU-Staaten eine genauere Überprüfung und Zertifizierung von Agenturen, die Haushaltshilfen vermitteln“.

100 Jahre ILO im Jahre 2019

Die Internationale Arbeitsorganisation wurde 1919 im Rahmen des Versailler Vertrages gegründet und ist damit die älteste Sonderorganisation der Vereinten Nationen. Eine Besonderheit ist ihre dreigliedrige Struktur, d.h. neben den Regierungsvertreter/innen der Mitgliedstaaten sind auch die Arbeitgeber- und Arbeitnehmervertreter/innen aus diesen Staaten gleichberechtigt in die Entscheidungsprozesse eingebunden. Der ILO gehören mittlerweile 187 Staaten an. Deutschland ist nach den USA und Japan der drittgrößte Beitragszahler für den regulären ILO-Haushalt. An den Aktivitäten zum 100-jährigen Bestehen der ILO im Jahr 2019 wird Deutschland sich aktiv beteiligen und die Diskussion mitgestalten. Im Vorfeld zum 100-jährigen Bestehen der ILO im Jahr 2019 wurden sieben Jahrhundertinitiativen (u.a. zur Zukunft der Arbeit, Bekämpfung der Armut und Frauen bei der Arbeit) konzipiert, um die Organisation auf das kommende Jahrhundert und seine Herausforderungen für die Welt der Arbeit auszurichten. Noch offen ist, ob die Initiativen in eine sogenannten „Jahrhunderterklärung“ münden sollen.]]>
kab.de Aktuelles KAB Startseite Thu, 11 Oct 2018 12:11:35 +0200
KAB zeigte Flagge für menschenwürdige Arbeit https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-zeigte-flagge-fuer-menschenwuerdige-arbeit/ Über hundert Gruppen, Vereine sowie über tausend Einzelpersonen sind dem Aufruf zur Fotoaktion der KAB Deutschlands gefolgt und beteiligten sich am Aktionstag des Sozialverbandes Erfolgreiche Foto-Aktion online Mit der KAB-Fotoaktion „#DIGITALE_ARBEIT_MENSCHEN_WUERDIG“ haben die Frauen und Männer der KAB Deutschlands bundesweit die Thematik Arbeit 4.0 in die Öffentlichkeit getragen und Menschen vor Ort mit dem Thema konfrontiert. „Unser verbandliches Anliegen ist es, Arbeiten und Leben in Würde und Solidarität zu gestalten. Dafür organisieren wir Veränderung“, betont KAB-Bundesvorsitzende Maria Etl. mehr unter www.kab.de/aktionstag2018   ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Mon, 08 Oct 2018 12:51:26 +0200 "In Würde leben und arbeiten" https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/in-wuerde-leben-und-arbeiten/ Die WBCA ruft in einer Erklärung dazu auf, der von Papst Franziskus kritisierten Globali­sierung der Gleichgültigkeit tatkräftig eine Globalisierung der Gerechtigkeit und der Solidarität gegenüber zu... WBCA kritisiert, dass weltweit Millionen von Arbeitnehmer/-innen kein menschen­würdiges Leben führen können, weil die Löhne nicht für ihre Existenz und der ihrer Familien reicht. Ausbeuteri­sche Kinderarbeit, prekäre Arbeitsbe­dingungen und unwürdige und schlechte Arbeitsbedingungen, die krank machen, bestimmen das Ar­beitsleben eines Großteils der arbei­tenden Bevölkerung des Südens.
Hi­nzu komme, dass der Zugang zu Bil­dung und Gesundheitseinrichtungen fehle. 2019: 100 JAHRE INTERNATIONALE ARBEITSORGANISATION (ILO) Die WBCA erinnert daran, dass im kommenden Jahr die Internationale Arbeitsorganisation 100 Jahre wird und immer noch nicht die Kernarbeitsnormen sowie grundlegende Ar­beits- und Sozialrechte verwirklicht seien.

Aktionstag der KAB am 6. Oktober In Verbindung mit dem 7. Oktober findet am Vortag der KAB-Aktions­tag für menschenwürdige Arbeit in einer digitalisierten Arbeitswelt statt.]]>
kab.de Aktuelles KAB Startseite Mon, 24 Sep 2018 12:32:12 +0200
Petition: Faire Handelsverträge für Ostafrika! https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/petition-faire-handelsvertraege-fuer-ostafrika/ Über 70.000 Unterschriften hat die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (KAB) der Diözese Rottenburg-Stuttgart in kurzer Zeit für eine Petition zum fairen Handel mit Ostafrika gesammelt. Petition  wird EU-Kommissarin Malmström aufgefordert, das Wirtschaftspartnerabkommen mit der Ostafrikanischen Gemeinschaft zu stoppen und den Dialog für faire Handelsbeziehungen zu öffnen.

Bereits seit 2002 verhandeln die Länder der Ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) mit der Europäischen Union über EPAs (Abkommen über wirtschaftliche Partnerschaft mit der EU), die ihnen den zollfreien Warenexport in alle EU-Mitgliedsstaaten ermöglichen.  
2017 hat die EU-Kommission mit den Ländern Ostafrikas konkrete Verhandlungen zu einem regionalen Abkommen zur Wirtschaftspartnerschaft (EPA) begonnen. Nach dessen Unterzeichnung und Inkrafttreten wären die Länder der Ostafrikanischen Gemeinschaft gezwungen, ihre Märkte für europäische Produkte schrittweise zu öffnen. Kritiker dieses Abkommens monieren, dass die durch die gemeinsame Agrarpolitik der EU für den EU-Binnenmarkt subventionierten Landwirtschaftsprodukte aus EU-Mitgliedstaaten die Existenz der Bauern Ostafrikas gefährden und lokale und regionale Märkte destabilisieren. Die Präsidenten der Mitgliedstaaten der Ostafrikanischen Gemeinschaft (EAC) haben Ugandas Präsident Museveni beauftragt, gegenüber der EU Kommission in Brüssel auf Nachverhandlungen zu drängen.

Die KAB tritt dafür ein, dass zukünftige Handelsbeziehungen zwischen der EU und Afrika verbindliche Vereinbarungen zu Handel und nachhaltiger Entwicklung enthalten, darunter auch bindende und einklagbare Regeln zur Einhaltung zumindest der ILO-Kernarbeitsnormen, der wichtigsten Umweltschutzkonventionen und des Pariser Klimaschutzabkommens. Am 29.September findet der bundesweite CETA-Aktionstag statt. Eine gute Gelegenheit, bei den dezentralen Veranstaltungen weitere Unterstützer für die Petition zu finden. Flyer für die Werbung zur Online-Abstimmung zu bestellen im KAB-Diözesansekretariat Rottenburg/Stuttgart, Jahnstr. 30, 70597 Stuttgart oder per Mail: KAB@blh.drs.de

]]>
kab.de Aktuelles KAB Startseite Mon, 24 Sep 2018 10:19:43 +0200
Bergbau ist Vorbild für gelungene Integration in Deutschland https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/bergbau-ist-vorbild-fuer-gelungene-integration-in-deutschland/ Die Integrationsleistung des Bergbaus im Ruhrgebiet unterstrichen Landes- und Kommunalpolitiker auf der gemeinsamen KAB-Veranstaltung "Glück Auf Zukunft" auf der Halde Prosper Haniel in Bottrop. ... Solidarität der Knappen-Vereine  Die Gemeinschaft und Solidarität der Bergleute wurde auch von den Knappenvereinen und den KAB-Vereinen geprägt. Die KAB im Ruhrgebiet war mit ihrer Arbeit wegweisend und hat in Politik und Gesellschaft sich für ein gutes Leben der Arbeiter eingesetzt, erinnerte Maria Etl, Bundesvorsitzende der KAB, in ihrer Grußrede. "Die KAB hat erkannt, dass der christliche Glaube sich nicht auf Kirche und Sakristei beschränken darf!".  Bottrops Oberbürgermeister Bernd Tischler und sein Oberhausener Kollege Daniel Schranz sowie KAB-Diözesanvorsitzende Brigitte Lehmann betonten, dass die Gemeinschaft der Bergleute dafür gesorgt haben, dass Migranten aus Polen, Türkei, Spanien, Italien und vielen anderen Ländern zu Kumpels wurden und integriert wurden. Sie mahnten, dass dieses Beispiel heute mehr den je Vorbild sein müsse, damit Rassismus und Fremdenfeindlichkeit keine Chance in Deutschland bekommen.  "Wir müssen uns einmischen in die oft unerträglichen Zustände der Welt", forderte Weihbischof Ludger Schepers die Teilnehmer der Bergmesse auf. Sozialverbände wie die KAB Deutschlands sind wichtig, da sie "Stimme sind für jene, die oft in unserer Gesellschaft keine Stimme haben". ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Sat, 22 Sep 2018 10:29:00 +0200 KAB: "Wir brauchen unbedingt weitere Reformen bei der Rente!" https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-wir-brauchen-unbedingt-weitere-reformen-bei-der-rente/ Die Verbesserung der Mütterrente im Rentenpaket von SPD, CDU und CSU begrüßt die KAB Deutschlands. "Jetzt wird immerhin für Kinder, die vor 1992 geboren wurden, ein halber Prozentpunkt aufgeschlagen.... https://www.domradio.de/node/290054 https://www.domradio.de/themen/kirche-und-politik/2018-08-29/was-ist-vom-rentenpakt-zu-halten-katholische-arbeitnehmer-sehen-gute-ansaetze]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite rente Wed, 29 Aug 2018 13:59:38 +0200 KAB fordert: „Keine Lohnabstriche bei Langzeitarbeitslosen“ https://www.kab.de/nc/presse/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-fordert-keine-lohnabstriche-bei-langzeitarbeitslosen/ Die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung Deutschlands (KAB) begrüßt den Vorstoß von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil, den sozialen Arbeitsmarkt auszuweiten, um Langzeitarbeitslosen die Chance auf... Mindestlohn von 13,44 Euro Der derzeitige Mindestlohn reiche weder für die Sicherung der eigenen Existenz noch für eine soziale Absicherung im Alter. Die KAB Deutschlands setzt sich für einen Mindestlohn in Höhe von 13,44 Euro ein. „Wer Armutsfallen beseitigen und die Integration von Langzeitarbeitslosen in den ersten Arbeitsmarkt voranbringen will, darf nicht den Niedriglohnbereich weiter ausbauen“, betont die KAB-Bundesvorsitzende. ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Tue, 17 Jul 2018 16:18:55 +0200