KAB - Nachrichten https://www.kab.de/ Nachrichten de KAB - Nachrichten https://www.kab.de/fileadmin/tt_news_article.gif https://www.kab.de/ Nachrichten TYPO3 - get.content.right http://blogs.law.harvard.edu/tech/rss Wed, 31 Mar 2021 12:17:53 +0200 Große Freude über die wiederaufgetauchten Teile der Nikolaus-Groß-Gedenkstele https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/grosse-freude-ueber-die-wiederaufgetauchten-teile-der-nikolaus-gross-gedenkstele/ Ihm sei ein Stein vom Herzen gefallen, so der Bundespräses der KAB Stefan-B. Eirich, als er gestern vom Wiederauftauchen der gestohlenen Teile der Nikolaus-Groß-Gedenkstele in der Hattinger Kirche... kab.de Aktuelles KAB Startseite Wed, 31 Mar 2021 12:17:53 +0200 Bestürzung über die Beschädigung des Nikolaus-Groß-Mahnmals https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/bestuerzung-ueber-die-beschaedigung-des-nikolaus-gross-mahnmals/ „Für viele Frauen und Männer in der KAB Deutschlands hat die Schändung des Nikolaus-Groß-Denkmals im St. Mauritius-Dom in Niederwenigern große Bestürzung ausgelöst“, erklärt Bundespräses Stefan... Mahnmal gegen Unrecht und Gewalt "Das Mahnmal ist nicht nur ein Gedenken an den Widerstandskämpfer Nikolaus Groß, sondern auch ein Gedenken an den Schriftsteller, Gewerkschafter und Familienvater", erklärt Enkel Thomas Groß. Das beschädigte Mahnmal steht als Mahnung für die Einhaltung von Freiheit und Gerechtigkeit gegen Unrecht und Gewalt. "In diesem Sinne hoffe ich, auf die komplette Wiederherstellung dieses wichtigen Mahnmals", erklärt Thomas Groß. Unsicher ist noch, welche Motive hinter der Schändung und dem Raub stehen. Ob die Täter*innen es lediglich auf den Wert der Bronzeplatte abgesehen hatten oder politischen Motive hinter der Zerstörung des Mahnmals stehen. "Hammer und Sichel sowie das zerstörte Hakenkreuz stehen für den Untergang zwei totalitärer Systeme", erklärt Michael Kriwit, Vorsitzender des Nikolaus-Groß-Verein Niederwenigern. Der Verein hatte auch Anzeige erstattet und die Staatsanwaltschaft eingeschaltet. Staatsschutz ermittelt zusätzlich Weil es sich bei dem zerstörten Element auch um Teile eines künstlerisch gestalteten zerbrochenen Hakenkreuzes handelt, hat die zuständige Polizei des Ennepe-Ruhr-Kreises den Vorfall auch an die Staatsschutz-Abteilung der Polizei Hagen abgegeben. Dort werde das ganze derzeit geprüft, teilt die Polizei mit. Bundespräses Stefan Eirich appelliert an die Öffentlichkeit und hofft, dass die Täter*innen mit dem Wissen um die Bedeutung des künstlerisch gestaltete Bronze-Element des Künstlers Bert Gerresheim ein Einsehen haben und es wieder zurückbringen.]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Mon, 22 Mar 2021 16:26:14 +0100 KAB beschließt Forderung nach höherer Lohnuntergrenze https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/kab-beschliesst-forderung-nach-hoeherer-lohnuntergrenze/ Die Delegierten des Bundesausschusses der KAB Deutschlands fordern die Anhebung der gesetzlichen Lohnuntergrenze auf 14,09 Euro brutto pro Stunde. Mindestlohn direkt an Lohnsteigerung anpassen Damit liegt die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung mit ihrer Forderung vier Euro und neun Cent über dem derzeitigen Mindestlohn von 9,50 Euro. Eine drastische Anhebung des gesetzlichen Mindestlohns auf 12 Euro fordern auch Gewerkschaften und Bundesarbeitsminister Hubertus Heil. Die KAB hatte im letzten Jahr mit der bundesweiten Kampagne "Kenn deinen Wert!" und einer Petition an Hubertus Heil die Forderung nach einem armutsfesten Mindestlohn in die politische Debatte eingebracht. Zudem haben sich die Delegierten des KAB-Bundesausschuss dafür ausgesprochen, dass der Mindestlohn "regelmäßig an die allgemeine Lohnentwicklung angepasst wird". Eine automatische und direkte Anpassung an die Lohnentwicklung und der Armutsgrenzen würde den Auftrag der Mindestlohn-Kommission klar beschreiben. ]]> kab.de Aktuelles KAB Startseite Fri, 19 Mar 2021 13:50:15 +0100 Eirich: Jetzt Konsequenzen aus Missbrauchsgutachten ziehen https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/eirich-jetzt-konsequenzen-aus-missbrauchsgutachten-ziehen/ Als einen wichtigen, weil allerersten Schritt, hat die KAB Deutschlands die heutige Veröffentlichung des Missbrauchs-Gutachten des Erzbistums Köln gewertet. Dass dieser mehr als überfällig war, stehe... kab.de Aktuelles KAB Startseite Thu, 18 Mar 2021 14:52:44 +0100 Josefstag: Arbeitnehmer dürfen nicht die Last der Pandemie tragen https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/josefstag-arbeitnehmer-duerfen-nicht-die-last-der-pandemie-tragen/ „Es ist ein Skandal, wenn Unternehmen die Corona-Pandemie zu massivem Stellenabbau und Entlassungen nutzen“, erklärt Bundespräses Stefan Eirich. Aus Anlass des morgigen traditionellen Josefstag, dem... Die KAB protestiert gegen die Streichung von zigtausend Arbeitsplätzen. Den Milliarden-Gewinnen in der Automobilindustrie (VW) und der Energiewirtschaft (RWE) stünden Massenentlassungen bei Siemens Energy (3000 ), bei der Commerzbank (10.000), beim VW (4000) und beim LKW-Hersteller MAN (3500) gegenüber. "Hier wird die Corona-Pandemie als Vorwand genutzt, um massiv Stellen abzubauen und Arbeitnehmer zu entlassen", erklärt Eirich. Firmen wie die Lufthansa würden trotz Milliarden Hilfen vom Steuerzahler über 22.000 Vollzeitstellen streichen. Eirich: Wir können uns keine verlorene Jugend leisten
"Der Arbeiter Josef erinnert uns daran, dass besonders Arbeit und Einkommen Voraussetzung für gesellschaftliche Teilhabe und ein menschenwürdiges Leben sind", betont Bundespräses Eirich. Es besteht die Gefahr, dass eine ganze Generation von jungen Menschen in Schule, Studium und Ausbildung zurückfallen. "Auch in der Krise müsse sichergestellt werden, dass jungen Menschen das Recht auf Ausbildung gewährt wird. Wir können uns keine verlorene Jugend leisten", fordert der KAB-Bundespräses. Die KAB begrüßt, dass die Regierung 700 Millionen Euro für Ausbildungsbetriebe bereitstellen will. Traditioneller Josefstag in vielen KAB-Vereinen
Die KAB feiert in vielen Vereinen den traditionellen Josefs-Tag am 19. März mit Gottesdiensten und Veranstaltungen. Zudem ist der Tag des Schutzpatrons der Arbeiter auch gleichzeitig Auftakt in der Fastenzeit für den Kreuzweg der Arbeit, der in diesem Jahr mit virtuellen Veranstaltungen begangen wird. Papst Franziskus hat das Jahr 2021 zum Jahr des Heiligen Josefs ausgerufen. Vor genau 150 Jahren wurde Josef auch zum Schutzpatron der katholischen Kirche. Die Pandemie, so Franziskus habe verdeutlicht, welche Bedeutung gewöhnliche Menschen haben - all jene, die sich jenseits des Rampenlichts tagtäglich in Geduld üben und Hoffnung verleihen, indem sie Mitverantwortung säen. Genau so, wie der heilige Josef, "dieser unauffällige Mann, dieser Mensch der täglichen, diskreten und verborgenen Gegenwart", so Franziskus. ]]>
kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Thu, 18 Mar 2021 11:58:34 +0100
Equal-Pay-Day: Ziel ist der 1. Januar! https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/equal-pay-day-ziel-ist-der-1-januar/ „Erst wenn der Equal-Pay-Day auf den 1. Januar fällt, können wir von beruflicher Gleichberechtigung sprechen“, erklärt Andreas Luttmer-Bensmann. Frauen verdienen auf dem deutschen Arbeitsmarkt laut...  Aufwertung von systemrelevanter Arbeit

"Auch wenn sich das Datum des Equal-Pay-Days, vom 17. März 2020 nun auf den 10. März in diesem Jahr vorverlegt hat, ist das noch kein Grund zum Jubeln", erklärt der KAB-Bundesvorsitzende. Immer noch führe die schlechte Bezahlung, besonders in systemrelevanten Frauenberufen, im Handel sowie im Pflege- und Dienstleistungsbereich zu einer geschlechtsspezifische Lohnlücke, die Frauen extrem benachteiligt und darüber hinaus in Altersarmut stürzt. Dringend müsse eine finanzielle Aufwertung von Berufen und Branchen, in denen vorwiegend Frauen tätig sind, erreicht werden, fordert die KAB Deutschlands.

"Klatschen von Balkonen reicht den Beschäftigten in der Pflege nicht, denn trotz der marginalen Tariferhöhungen wird die Leistung von Pflegekräften weiterhin unter Wert vergütet", so Luttmer-Bensmann. Als Skandal bezeichnet der KAB-Bundesvorsitzende insbesondere die Blockade der Caritas-Dienstgeber, den Tarifabschluss in der Altenpflege nicht als allgemeinverbindlich erklären zu lassen. Darüber hinaus müsse die Gleichstellung auch durch Frauenquoten in den Führungsetagen der Unternehmen und den Parlamenten erfolgen. Postkarten-Aktion in  Münster: "Wir verschieben den Equal-Pay-Day auf den 1. Januar"

Der KAB-Diözesanverband Münster macht mit einer Plakat- und Postkarten-Aktion auf die ungerechte Bezahlung von Frauen aufmerksam. "Noch immer sind wir in Deutschland mindestens 69 Tage von einer Gerechtigkeit für Frauen entfernt", erklärt Ortrud Harhues, Referentin im KAB-Diözesanverband Münster. So lautet das Motto der Postkarten-Aktion: "Wir verschieben den Equal-Pay-Day auf den 1. Januar". ]]>
kab.de Aktuelles KAB Arbeit Startseite Mon, 08 Mar 2021 16:20:15 +0100
110. Weltfrauentag: Corona bringt Hunger und Armut für Frauen https://www.kab.de/nc/service/meldungen-uebersicht/detailansicht/article/110-weltfrauentag-corona-bringt-hunger-und-armut-fuer-frauen/ Die Auswirkungen der Pandemie haben die physischen und psychischen Belastungen von Frauen weltweit verschärft. „In vielen Ländern der Erde hat Corona zu Armut und Hunger geführt. Leidtragende sind... 110 Jahre Weltfrauentag haben Lage der Frauen nicht verbessert Der Lockdown in den Industrieländern habe zur Schließung vieler Textilfabriken geführt.  Unzählige Arbeiterinnen in Bangladesh, Myanmar, Indonesien oder Pakistan haben ihre Arbeit verloren und können ihre Familien nicht mehr versorgen. Das UN-Welternährungsprogramm warnt vor einer Hunger-Pandemie. "270 Millionen Menschen sind von Hunger bedroht, weil Frauen meist die Ernährerinnen der Familie sind", so die UN. "Für viele steht das tägliche Überleben auf dem Spiel. Hundertzehn Jahre Weltfrauentag haben die Lage der Frauen nicht entscheidend verbessert", beklagt der KAB-Bundesvorsitzende. So habe die Textilindustrie die wirtschaftliche Not der Pandemie über die Lieferketten auf dem Rücken der Zulieferer und Textilarbeiterinnen abgewälzt. Zwangsarbeit auch in Deutschland Diese Notlage gibt es auch in Deutschland. Frauen haben durch die Pandemie zusätzliche Belastungen - Beruf, home-schooling, Hausarbeit oder Pflege eines Angehörigen. "Der Lockdown hat die Frauen wieder in Küche und Kinderzimmer gebracht. Die Politik muss endlich Gleichberechtigung in Beruf und Wirtschaft mit wirksamen Gesetzen vorantreiben", fordert Andreas Luttmer-Bensmann.]]> Arbeit Aktuelles KAB kab.de Internationales/Europa Startseite Fri, 05 Mar 2021 11:48:23 +0100