Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

KAB Deutschlands e.V.

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

28.11.2019

"EU-Parlament muss Rechte indigener Völker schützen!"

Dazu hat Kardinal Pedro Ricardo Barreto Jimeno aus Peru gestern die Abgeordneten des Europaparlaments in Straßburg aufgefordert. Barreto ist von Papst Franziskus zu einem der Vorsitzenden der Amazonas-Synode berufen worden und Vizepräsident des Amazonas-Netzwerks Repam.

Gemeinsam mit einem Bündnis, darin auch die KAB Deutschlands, unter Federführung des Lateinamerika-Hilfswerks Adveniat, überreichte Barreto den EU-Abgeordneten Dennis Radtke (CDU) und Norbert Neuser (SPD) eine entsprechende Resolution. Die Konvention der Internationalen Arbeitsorganisation der Vereinten Nationen ist das einzige international verbindliche Abkommen, das die Rechte der ursprünglichen Völker schützt. „Internationaler Druck ist notwendig, damit die Rechte der indigenen Völker, ihre Territorien und ihre Kultur umfassend anerkannt, geschützt und gefördert werden“, erläuterte Kardinal Barreto. Die indigenen Völker seien mit ihrer Art zu Leben echte Umweltschützer. „Ein Blick auf Google Maps genügt, um auch von Europa aus zu erkennen: Die anerkannten indigenen Schutgebiete sind die Flecken im Amazonasgebiet, in denen der Regenwald, die Lunge unserer Erde, noch intakt ist.“ 

„Es kann nicht sein, dass wir Europäer die Menschen und die Natur am Amazonas für unseren Konsum und unseren wirtschaftlichen Profit ausbeuten“, kritisierte der Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens. Das Lateinamerika-Hilfswerks der katholischen Kirche setzt sich für die Ratifizierung der ILO 169 und faire Handelsverträge zwischen EU und den Ländern Lateinamerikas gemeinsam mit einem breiten Bündnis ein, dem Pax Christi und die Katholischen Arbeitnehmerbewegung KAB sowie der Pax Christi Diözesanverband Freiburg, die Informationsstelle Peru und der KLJB Diözesanverband Freiburg angehören.
" Mit der Einbeziehung der ILO 169 zum Schutz indigener Völker setzt sich die KAB zusammen mit Kardinal Pedro Barreto für faire und nachhaltige Handelspolitik der EU in Lateinamerika ein, die den Menschen in den Mittelpunkt stellt", erklärt KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. 

Bericht Adveniat

Das Bündnis mit Kardinal Barreto präsentiert die Resolution

Kardinal Pedro Ricardo Barreto Jimeno von Huancayo/Peru

KAB Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann spricht über die Resolution

„Es kann nicht sein, dass wir Europäer die Menschen und die Natur am Amazonas für unseren Konsum und unseren wirtschaftlichen Profit ausbeuten“, kritisierte der Adveniat-Geschäftsführer Stephan Jentgens

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: 0221/7722 - 0
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren