Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

KAB Deutschlands e.V.

Interaktiv
Treten Sie mit uns in Kontakt

21.01.2019

Zunehmender Nationalismus spaltet die europäischen Gesellschaften

Die KAB Deutschlands warnt im Rahmen des Gedenktages der Opfer des Nationalsozialismus am 27. Januar vor der Zunahme populistischer Nationalismen in Deutschland und Europa.

Angesichts des Gedenktages der Nazi-Opfer und des 74. Todestages von Nikolaus Groß am morgigen Mittwoch erinnert die KAB daran, dass die Radikalisierung der Parteien vor 80 Jahren zur Verfolgung und Ermordung von Menschen durch die Nationalisten geführt hat.

"Es ist ein Warnsignal, wenn heute der Verfassungsschutz sich veranlasst sieht, Teile der Partei Alternative für Deutschland (AfD) stärker zu überwachen, weil diese die Abschaffung unseres Rechtssystems und unserer Demokratie fordern", erklärt Andreas Luttmer-Bensmann, Bundesvorsitzender der KAB. Dieser radikale Nationalismus mache sich in ganz Europa breit und spaltet die europäischen Gesellschaften und gefährde den sozialen Frieden und die Demokratie. Die Erinnerung an die Widerstandskämpfer ist für die Frauen und Männer in der KAB Auftrag, sich für ein menschenwürdiges Leben und Arbeiten weltweit und gegen Ausgrenzung und Diskriminierung einzusetzen.    Mit der Erinnerung an die Ermordung und Hinrichtung der KAB-Widerstandskämpfer Bernhard Letterhaus, Prälat Otto Müller, Hans Adlhoch und den seligen Nikolaus Groß, der am 23. Januar 1945 in Berlin Plötzensee  hingerichtet wurde, verbindet die KAB den wichtigen Einsatz für Rechtstaatlichkeit und Demokratie weltweit.

 KAB erinnert in Vorträgen und Gottesdiensten an Widerstandskämpfer

Mit vielen Veranstaltungen zum Todestag von Nikolaus Groß wird auch in den Diözesanverbänden und KAB-Vereinen sich intensiv mit den Folgen von Nationalismus auseinandergesetzt. So wird am Mittwochabend im Essener Dom Weihbischof Ludger Schepers in einem Gottesdienst den KAB-Widerstand im Dritten reich würdigen. In Monheim/Langenfeld wird am 23. Januar der CDU-Bundestagsabgeordnete Uwe Schummer den Todestag von Nikolaus Groß zum Anlass nehmen über die Unantastbarkeit der Würde zu sprechen. In Köln wird der langjährige DGB-Vorsitzende und Historiker Dr. Wolfgang Uellenberg-van Dawen am 26. Januar zum Thema Gewerkschafter, Demokrat und Widerstand referieren.                 

Die KAB-Widerstandskämpfer Nikolaus Groß, Prälat Msg. Otto Müller und Bernhard Letterhaus (v.r.). Foto: KAB

In Berlin-Plötzensee wurde am 23. Januar 1945 Nikolaus Groß hingerichtet. Foto: Rabbe

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: +49 221 77 22 0
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

Jetzt informieren