Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Sonntagsschutz

1700 Jahre Sonntag - Das Jubiläum

Liebe Interessierte am Thema Sonntag,

Ja, der Sonntag, besser der Sonntagsschutz, hat tatsächlich einen Geburtstag. Der öffentliche Sonntagsschutz wurde am 3. März des Jahres 321 nach Christus durch ein Edikt von Kaiser Konstantin I. zum ersten Mal für das Römische Reich festgelegt.

Im Wortlaut heißt es:

„Alle Richter, Stadtleute und Gewerbetreibenden sollen am verehrungswürdigen Tag der Sonne ruhen.“

Somit wird der Sonntagsschutz genau 1700 Jahre alt und das werden wir am

3. März in Essen
 - Haus der Technik + Online (ab 11 Uhr)
- Festredner Herbert Prantl


feiern und  mit zahlreichen Aktionen, Projekten und Wettbewerben vorbereiten. Wir werden jetzt verstärkt, den Schutz des Sonntags, bessere und kürzere Ladenöffnungszeiten und ein „Recht auf Nicht-Erreichbarkeit“ in die öffentliche Diskussion einbringen.

Denn: Ohne Sonntag gäbe es nur Gehetze.
Ohne Sonntag wäre nur Werktag.
Ohne Sonntag keine Zeit für Familienfeiern.
Ohne Sonntag täglich Lärm und LKW-Verkehr.
Ohne Sonntag keine feierlichen Gottesdienste.
Ohne Sonntag … ist alles nichts!

Wettbewerb zum Thema Sonntag

Wir suchen Menschen, denen der gemeinsam freie Sonntag etwas bedeutet und die uns ihre Idee/ihr Wort/ihr Werk zur Verfügung stellen.

Beispiele:

  • Dein Bild zum Sonntag
  • Dein Video
  • Deine Skulptur
  • Dein Wort zum Sonntag
  • Deine Idee von Sonntag
  • Dein ...

Wir freuen uns über jeden Beitrag und vergeben Überraschungspreise!
Gut geeignet für kreative Menschen, für Schulklassen, Kitas, Betriebe, Pfarr-Gemeinden

Bitte bis 3.Februar 2021 per Mail:
erwin.helmer@kab-augsburg.org

Für den arbeitsfreien Sonntag

Der Sonntag ist kein Tag wie jeder andere. Seine Bedeutung drückt sich in seiner Beständigkeit für die individuelle Lebensgestaltung der Menschen aus.  Der Sonntag ist eine frühe soziale Errungenschaft und wir meinen, gerade heute als Tag der Ruhe, der Gemeinschaft, der Befreiung von Sachzwängen, Fremdbestimmung und Zeitdruck unverzichtbar.

Immer stärker verbreitet sich jedoch inzwischen die Neigung, die wirtschaftlichen Interessen und die ökonomische Betrachtungsweise absolut zu setzen und ihnen alle Dimensionen des menschlichen und gesellschaftlichen Lebens unterzuordnen. Dadurch geraten die Sonn- und Feiertage als Perioden der Arbeitsruhe und der seelischen Erhebung stark unter Druck. Seit Jahren vollzieht sich eine schleichende Aushöhlung des Sonn- und Feiertagsschutzes. Immer mehr Bereiche werden für die Arbeit an Sonn und Feiertagen vereinnahmt.

Die Respektierung des Sonntags spiegelt die Wertordnung einer Gesellschaft sowie jener Akteure, die sie maßgeblich gestalten können. Wir alle stehen in der Verantwortung, uns für den Erhalt des Sonntags zum Wohleeiner humanen Gesellschaft einzusetzen.

Zusammen mit den Trägern der Allianz für den freien Sonntag steht unser Engagement im Zeichen der Bekräftigung einer erneuerten Sonntagskultur, die auf einen breiten Konsens in unserer Gesellschaft bauen will. Es geht darum, den kulturellen Rhythmus zwischen Arbeit und Ruhe um der Menschen willen zu erhalten und den Menschen eindeutig in den Mittelpunkt allen Wirtschaftens zu stellen.

Verkauft den Sonntag nicht!

Warum kommerzielle verkaufsoffene Sonntage keine Zukunft haben. Dieser Film zeigt Kriterien für die Prüfung der Rechtmäßigkeit von Sonntagsöffnungen.

Unsere Nachrichten zum Thema "Sonntagschutz"

24. November 2020

Bundespräses: Shopping-Stopp ist Ohrfeige für Landesregierung

Die KAB Deutschlands begrüßt den Stopp der zusätzlichen Ladenöffnungen an den Ad-ventssonntagen in Nordrhein-Westfalen. „Das Urteil des Oberveraltungsgerichts Münster ist eine heftige Ohrfeige für die Landesregierung, die die Rechte und den Schutz...Mehr erfahren

04. Oktober 2020

Bundespräses: Stoppt Ausverkauf der christlichen Adventskultur

„Der Versuch der Landesregierung, alle vier Adventssonntage dem Konsum freizugeben, ist nicht nur ein Angriff auf die Sonntagsruhe, sondern auch auf das christliche Zusammenleben in der Adventszeit“, erklärt KAB-Bundespräses Pfr. Stefan B. Eirich. Mehr erfahren

15. September 2020

Bayerns Katholiken stellen sich gegen zusätzliche Markttage

Zusätzliche Sonntagsöffnungen gefährden die Gesundheit der Beschäftigten im Einzelhandel und der Besucher. Foto: Rabbe

Die KAB unterstützt das Anliegen des Landeskomitee der Katholiken in Bayern keine zusätzlichen Sonntagsöffnungen im Freistaat zuzulassen. Mehr erfahren

13. August 2020

Corona: KAB stoppt Aufweichung des Sonntagsschutzes

Corona ist kein Grund für die Aufweichung des Sonntagsschutzes.
KAB-Diözesansekretär Peter Niedergesäss machte die KAB-Position im Stuttgarter Wirtschaftsministerium deutlich.

„Es wird mit uns keine Aufweichung des Sonntagsschutz geben“, erklärt Peter Niedergesäss, KAB-Diözesansekretär, nach einem Treffen des kirchlich-gewerkschaftlichen Bündnisses „Allianz für den freien Sonntag“ mit der baden-württembergischen...Mehr erfahren

13. Juli 2020

Keine falschen Kompromisse beim Sonntagsschutz!

Stellungnahme der kirchlich-gewerkschaftliche Allianz für den freien Sonntag zu den Angriffen auf den freien Sonntag in der Corona-Krise Die Wirtschaftsminister von Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen nehmen die Corona-Krise zum Anlass, in ihren...Mehr erfahren

Anzeige der Nachrichten 1 bis 5 von insgesamt 11

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: 0221/7722 - 0
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB - Tritt ein!