Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie auf "Akzeptieren" klicken, stimmen Sie dem Einsatz von Cookies gemäß unserer Datenschutzerklärung zu.

Grundeinkommen

Ein Flieger für das Grundeinkommen

Der KAB Diözesanverband Köln als "Kompetenzzentrum Grundeinkommen" mal nicht mit einem Flyer, sondern mit einem Papierflieger als Unterstützung für das Grundeínkommen.
Unterstützen auch Sie die Europäische Bürgerinitiative Bedingungsloses Grundeinkommen - www.ebi-grundeinkommen.de

Warum Garantiertes Grundeinkommen?

Als Arbeitnehmerbewegung setzen wir uns für Gutes Leben und Gute Arbeit für alle ein. Deshalb unterstützen wir aktuell in einem starken Bündnis die "Europäische Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen", die am 25. September letzten Jahres gestartet ist.

Diese fordert u.a. die EU-Kommission auf, einen Vorschlag für ein bedingungsloses Grundeinkommen in der gesamten EU vorzulegen, um die regionalen Unterschiede zu verringern und den wirtschaftlichen, sozialen und territorialen Zusammenhalt in der EU zu stärken, um Ungleichheit zu bekämpfen. (Gemäß der gemeinsamen Erklärung des Europäischen Rates, des Europäischen Parlaments und der Europäischen Kommission aus dem Jahr 2017)

Einsatz für die Tätigkeitsgesellschaft

Mit der Vision einer Tätigkeitsgesellschaft und dem Instrument eines Garantierten Grundeinkommens beschreibt die KAB eine Alternative zur derzeitigen Verfasstheit der Arbeitsgesellschaft. Ein Kernanliegen der Tätigkeitsgesellschaft ist die Überwindung der Vereinseitigung auf Erwerbsarbeit gegenüber anderen menschlichen Tätigkeiten und Handlungsfeldern.

Wir setzen uns für eine solidarische Gesellschaft ein, in der alle Menschen gewiss sein können, dass für ihre existentiellen Bedürfnisse verlässlich gesorgt wird. Dies ermöglicht Menschen zum einen zwischen verschiedenen Tätigkeiten, je nach Lebenssituation, zu wählen – bezahlt oder unbezahlt, produzierend oder pflegend – und zwingt sie nicht mehr, wie bisher dazu, alles einer auf Marktlogik reduzierten Wirtschaft unterzuordnen: Kindererziehung, Pflege von Angehörigen, Freizeit, Weiterbildung, Verdienst und Arbeitszeit, Sorgearbeit, Gemeinwesen bezogene Arbeit und Weiterbildung sind für den Fortbestand unserer Gesellschaft genauso wichtig wie Erwerbsarbeit. Die Risiken einer veränderten Arbeitswelt (Digitalisierung, Zeitarbeit, befristete Arbeitsverträge, Verlust des Arbeitsplatzes durch Corona etc.) werden nicht individualisiert, sondern gesellschaftlich abgefedert.

Mit der Gleichwertigkeit aller Formen menschlicher Tätigkeit werden die Menschen selbst entscheiden können, wie sie ihre Gewichte innerhalb der Triade der Arbeit verteilen. Der Natur des Menschen entspricht es, dass sich diese Schwerpunktsetzungen je nach Lebenssituation (Arbeit, Familie, Bildungszeiträume etc.) verändern können.

Bedingungsloses Grundeinkommen

Zeitsouveränität und Vereinbarkeit, also die flexible und selbstbestimmte Aufteilung der Lebenszeit und somit die Möglichkeit zur Entwicklung von integrierten Lebens- und Arbeitsentwürfen, muss jedoch auf eine belastbare Grundlage gestellt werden. Ein bedingungsloses Grundeinkommen kann dieses Anliegen ökonomisch bzw. sozial umsetzen.

Die KAB setzt sich seit ihrem Bundesverbandstages 2007 für ein solches ein und hat ein eigenes Grundeinkommensmodell entwickelt: Jede Bürgerin, jeder Bürger (jede Frau, jeder Mann, jedes Kind, ohne gegenseitige Anrechnung im Rahmen von Bedarfsgemeinschaften) hat bedingungslos einen individuellen gesetzlichen Anspruch auf eine bedingungslose und menschenwürdige Existenzsicherung durch das Gemeinwesen.

Das soziokulturelle Existenzminimums, d.h. eine dem sozialen und kulturellem Standard entsprechende Lebensführung, die eine gesellschaftliche Teilhabe und Teilnahme ermöglicht, soll damit gewährleistet sein. - universell, personenbezogen, existenzsichernd und voraussetzungslos. 

Unsere Nachrichten zum Thema "Grundeinkommen"

20. November 2020

Millionen Bundesbürger*innen wollen ein Grundeinkommen

Das Grundeinkommen ist in Deutschland begehrt. Gut zwei Millionen Menschen in Deutschland haben sich für das Pilotprojekt Grundeinkommen beworben.Mehr erfahren

24. September 2020

Europa: KAB ruft zur Teilnahme an Grundeinkommensinitiative auf

„Angesichts der Auswirkungen der Pandemie-Maßnahmen wird mehr als deutlich, dass wir in Europa ein bedingungsloses Grundeinkommen benötigen“, erklärt KAB-Bundesvorsitzender Andreas Luttmer-Bensmann. Corona habe wie unter einem Brennglas...Mehr erfahren

18. August 2020

KAB begrüßt DIW-Langzeitstudie zum Grundeinkommen

Berlin/ Köln. Als längst überfällig bezeichnet die KAB Deutschlands die jetzt angekündigte Langzeitstudie zum Grundeinkommen. „Die Studie kann endlich mit lang gehegten und unbewiesenen Vorurteilen aufräumen und Wege aufzeigen, wie ein...Mehr erfahren

Jetzt unterschreiben!

Europäische BürgerInitiative "Bedingungsloses Grundeinkommen"

"Zur Freiheit berufen"

Flyer Europäische Bürgerinitiative

Kompetenzzentrum Grundeinkommen

                Andrea Hoffmeier,
                     Sprecherin
         Grundeinkommen@kab.de

Inter(+)aktiv

Treten Sie mit uns in Kontakt

mehrweniger

Adresse

KAB Deutschlands e. V.
Bernhard-Letterhaus-Str. 26
50670 Köln
Telefon: 0221/7722 - 0
Kontakt

Unterstützen Sie die KAB

Jede Spende hilft!

Unterstützen Sie die Projekte der KAB und stärken Sie die selbständige Vereinigung von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern.

Mitglied werden

Hier steht der Mensch im Mittelpunkt.

KAB - Tritt ein!