Newsletter anmelden

Münchner Sonntagsallianz startet Petition gegen Warenhausinitiative


Karstadt und Kaufhof wollen, dass jeder Sonntag zum Shoppingevent wird. Unter www.change.org/sonntag können sich Sonntagsschützer aus München und ganz Deutschland dagegen wehren

Die von den Warenhäusern Karstadt und Kaufhof angeführte Initiative "Selbstbestimmter Sonntag" fordert vor der Bundestagswahl die völlige Abschaffung des freien Sonntags im Einzelhandel. Die Geschäfte sollen an allen 52 Sonntagen im Jahr öffnen können. Dies hätte nicht nur tiefgreifende Folgen für 3,1 Millionen Beschäftigte, sondern würde auch den Schutz der Sonntagsruhe grundsätzlich in Frage stellen. Eine Änderung des Grundgesetzes auf Bestellung von Karstadt und Kaufhof darf es nicht geben.

Die kirchlich-gewerkschaftliche Allianz für den freien Sonntag hat die Online-Petition „Der Sonntag muss frei bleiben!“ gegen diese Initiative gestartet. Sie ruft Beschäftigte des Einzelhandels, mittelständische Händler, Kirchengemeinden, Familienverbände, Sportvereine und alle anderen Freundinnen und Freunde des freien Sonntags auf, diese Petition auf der Plattform change.org zu unterstützen. 

Pressemitteilung zur Petition

Kontakt

Philip Büttner

Wissenschaftlicher Referent

Kirchlicher Dienst in der Arbeitswelt
der Evang.-Luth. Kirche in Bayern (kda)
Schwanthalerstr. 91
80336 München
Tel: 089 530737 33
Tel: 089 530737 37 (Sekretariat)
Fax: 089 530737 38
buettner@kda-bayern.de
www.kda-bayern.de